Wie kann man Social Media sichern?

Posted on Leave a comment

Die virtuelle Welt des Internets gehört zu einem der meist genutzten Bestandteile unseres täglichen Lebens. Ohne Frage wird das World Wide Web für eine massive Anzahl an Aufgaben, Tätigkeiten und Funktionen genutzt, sei es aus Kommunikationszwecken oder Informationsbeschaffung. Einer der wichtigsten Bestandteile der heutigen Internetnutzung sind die unterschiedlichen Social-Media-Plattformen.

Aufgrund der massiven Verbreitung von mobilen Endgeräten, wie Tablet und Smartphones, hat man zu jedem Zeitpunkt Zugang auf die Social-Media-Profile. Schon lange handelt es sich bei Social Media nicht mehr nur um Facebook oder Twitter. Vor allem Angebote aus dem Bereich der Bildverarbeitung und Videos erfreuen sich enormen Userzahlen. Zu den populärsten gehören zweifelsfrei Instagram, Snapchat und vieles mehr. Jedoch haben auch Business-Netzwerke wie Linkedin und Xing eine treue und sehr große Fangemeinde.

Die Welt der Social Media ist aber nicht ohne Gefahren, was besonders im Bereich des Datenschutzes und Datenprivatssphäre mit den Skandalen der letzten Jahre deutlich wurde. So reagieren User heute viel intensiver hinsichtlich des Schutzes ihrer persönlichen Daten und Accounts.

Erfreulicherweise ist man jedoch als User den Gefahren der Cyber-Welt nicht komplett schutzlos ausgeliefert und so stehen einem diverse Optionen zur Verfügung, um die Kundenkonten sicherer zu gestalten. Folgend wird gezeigt, was man bei der Nutzung von Social Media beachten sollte, um diese sicherer zu gestalten und Gefahren zu verhindern.

  1. Links mit Vorsicht behandeln

Das Klicken auf alle möglichen Links sollte mit Bedacht und Vorsicht getätigt werden, auch wenn diese von “Freunden” zugeschickt worden sind. Vor allem wenn es sich um Werbe-Posts handelt, die kostenfrei Geschenke versprechen, sollte man mit einem gewissen Misstrauen handeln. Wenn es sich zu gut anhört, um wahr zu sein, steckt meist ein Scam oder eine Falle dahinter.

  1. Privacy-Einstellungen sorgfältig durchleuchten

Die Einstellungen zur Privatsphäre sind von großer Bedeutung und sollten als Allererstes unter die Lupe genommen werden. Nehmen Sie sich Zeit diese mit Sorgfalt umzusetzen und teilen Sie persönliche Informationen nur mit “Freunden”, die Sie auch tatsächlich kennen. Diese Einstellungen sind das A und O, um einen Account entsprechend vor Missbrauch zu schützen und ferner sollten diese regelmäßig auf ihre Richtigkeit geprüft werden.

  1. Teilen von persönliche Daten

Bei der Anmeldung eines Social-Media-Accounts werden in der Regel schon eine große Anzahl an Daten vom Anbieter erfordert. So sollten User auf keinen Fall im Anschluss noch weitere Daten mit Dritten teilen. Wird man von einem Fremden nach der zum Beispiel Sozialversicherungsnummer oder Bankdaten gefragt, stellt dies ein rotes Tuch dar und sollte auf keinen Fall umgesetzt werden.

  1. Passwörter regelmäßig ändern

Mit fortschreitender Technologie werden auch die Tools immer umfangreicher, mit denen Hacker sich Zugriff auf ihre Konten und Profile verschaffen. Ein Passwort sollte nicht nur gut bedacht und ausgereift sein, sondern ferner auch regelmäßig gewechselt werden. Ferner wäre es auch empfehlenswert Passwörter, die auf dem Laptop oder Smartphone automatisch gespeichert werden, mit einer entsprechenden Application abzusichern, sodass diese Informationen ordnungsgemäß verschlüsselt werden.

  1. Betrug melden

Als Social-Media-Community sollten sich alle Mitglieder die Hand geben, wenn es darum geht, Betrug oder Scams aufzudecken und mit anderen zu teilen. Fake-Accounts, die mit rechtswidrigen Absichten eröffnet worden sind, sollten dem Anbieter (zum Beispiel Facebook) mit hilfe des Reporting-Tools gemeldet werden. Verantwortungsbewusstsein des Users solches Fehlverhalten aufzudecken muss ernst genommen werden, um auch tatsächlich sicherzustellen, dass andere User nicht in Gefahr eines Betrugs geraten.